Erfahre mehr über die Leute hinter Hundimfreibad - oder folge uns auf Facebook

Hundeschwimmtag in Hamburg mit großer Resonanz

von Dipl.-Ing. Konstanze Ziemke-Jerrentrup

Initiative #hundimfreibad plant jetzt schon Events nach der Freibadsaison 2016

Während viele Betreiber von Freibädern in diesen Tagen mit dem Saisonstart beschäftigt sind, bereiten die Macher der Initiative #hundimfreibad schon diverse Veranstaltungen für die Zeit nach der Freibadsaison vor.

Bereits im vergangenen Jahr gab es
in zahlreichen Freibädern Hundeschwimmtage, teils von den Badbetreibern selbst organisiert, teils erhielten sie Unterstützung von den drei Initiatoren, die haupt- oder nebenberu ich mit Hunden zu tun haben und in Hamburg oder Berlin verortet sind. Als große Hundeliebhaber wollen sie Hund und Herrchen (und Frauchen) einen gemeinsamen Tag mit viel Spaß im und am Wasser bescheren. Zudem sehen sie den großen Zusatznutzen der Freibäder für die Zeit, in der das Wasser ohnehin abgebadet ist. So fanden bei ca. 100 Events in vergangenen Jahr mehr als 25 000 Hunde, über 40 000 Halter und andere Hundefans den Weg in die Freibäder.

Als sehr gelungenen Hundebadetag führen die Veranstalter den 1. Hamburger Hundeschwimmtag der Bäderland Hamburg GmbH an, der Ende September 2015 im Freibad Aschberg in Hamburg-Horn stattfand. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung zählten ein Unterwasserfotograf, der ein Speedshooting durchführte, und die Vorführungen einer Hundeschule mit Frisbee-Scheiben. Zudem gab es ein „DogDiving“, bei dem Hunde mit Anlauf ins Becken springen. Bei diesem aus den USA kommenden Hundesport zeigte das Team der „Wavesharks“ gleich zwei Vorführungen in drei verschiedenen Disziplinen: Weitsprung, Hochsprung und das Apportieren eines Gegenstandes aus dem Wasser nach Zeit.

Die Besucher nutzten gern das Angebot der ausstellenden Händler und des Kioks. Für die Betreiber war ebenfalls von Bedeutung, dass eine für diesen Hundeschwimmtag angepasste Badeordnung zur Verfügung gestellt wurde.

Den größten Zulauf mit weit über 1000 Hunden und mehr als 2000 (zweibeinigen) Besuchern hatte das Grugabad in Essen. Mehr Informationen über die Initiative #hundimfreibad finden sich unter www.hundimfreibad.de.

Quelle:
AB Archiv des Badewesens - Ausgabe 05/2016

Herausgeber: 
Deutsche Gesellschaft für das Badewesen e. V.
Haumannplatz 4, 45130 Essen
Internet: www.baederportal.com

Zurück